Schule am Krausen Bäumchen

Seit dem Schuljahr 2019/20 beteiligt sich unsere Schule an dem Projekt "Gesund macht Schule".

Ein Programm zur Prävention und Gesundheitsförderung in der Grundschule             

Gesund macht Schule zielt darauf ab, Kinder, Eltern, Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Offenen Ganztags für ihre eigene Gesundheit zu interessieren, sie zu informieren und zu begeistern. Ein wichtiges Element dabei sind Patenschaften, bei denen Ärztinnen und Ärzte ihre Kompetenz in die Planungen und Umsetzungen der gesundheitsförderlichen Maßnahmen der Schulen einbringen.

Das Programm verfolgt das Ziel, Schulen Unterstützung bei der Umsetzung gesundheitsförderlicher Maßnahmen in den Schulalltag zu geben. Die Zunahme von lebensstilbedingten Erkrankungen zeigt, dass die frühzeitige Vermittlung von Gesundheitskompetenz wichtig ist, um die Lebensqualität langfristig zu sichern und zu erhalten. Dies kann nur gelingen, wenn „Gesundheit" schon in der Grundschule als sinnstiftend und nicht nur als ein zeitlich begrenztes Unterrichtsthema erlebt wird. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, dass Gesundheitsförderung als ein von allen Beteiligten der Schule mitgetragenes und mitzuentwickelndes Konzept verstanden wird. Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern wird angestrebt, damit das in der Schule Vermittelte auch in den Familien mitgetragen und gelebt werden kann.

Einstellungen und Verhaltensweisen, die bei Kindern gefördert werden sollen:

    die Freude an der Bewegung,

    das Genussempfinden bei Mahlzeiten,

    das Entwickeln von Selbstwirksamkeitsgefühl und Ich-Stärke

    und das Erlernen von Stressbewältigungsverfahren.

Gesund macht Schule basiert auf sechs Bausteinen, die inhaltlich und methodisch miteinander verknüpft sind und aus denen unsere Schule ihr eigenes Gesund macht Schule-Programm zusammenstellt.

1. Schulpatenschaften durch Ärztinnen und Ärzte

Durch die Vermittlung einer Patenärztin/eines Patenarztes zur Projektbegleitung wird eine außerschulische und damit neue Perspektive in die Planung der gesundheitsförderlichen Aktivitäten eingebracht, was von den Beteiligten als bereichernd erlebt wird.

2. Elternarbeit

Um die Arbeit der Lehrer und Ärzte zu unterstützen, hält das Gesund macht Schule-Programm Medien und Fortbildungen für die Elternarbeit in der Primarstufe bereit. Für die Themen "Essen und Ernährung", "Bewegung und Entspannung", "Sexualerziehung", "Suchtprävention/Ich-Stärkung" und "Menschlicher Körper/Beim Arzt" sind Arbeitsmaterialien entworfen worden, die Hintergrundwissen vermitteln und Anregungen zur Gestaltung einer Elterninformation inklusive Vorträge enthalten.

3. Unterrichtsmaterialien

Um die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer bei der Umsetzung gesundheitsförderlicher Themen zu vereinfachen, gibt Gesund macht Schule zu allen Gesundheitsthemen Unterrichtsmaterialien, samt Faktenwissen und unterrichtspraktischen Hilfen heraus. Weitere Medien/Angebote wie Kinderseiten, thematische Bücherkisten, anatomische Teddys und anatomisches Anschauungsmaterial stehen zur Verfügung.

4. Fortbildung

Für die Lehrer werden auf Basis der Arbeitsmappen verschiedene Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Ebenso erhalten auch die Patenärzte Fortbildungen zu den Präventionsthemen von Gesund macht Schule - unter starker Berücksichtigung des Themas Elternarbeit.

5. Arbeitskreise

Auf regionaler Ebene wird über die Regionaldirektionen der AOK zu zwei moderierten Arbeitskreisen pro Jahr eingeladen, in denen sich die Schulen, Patenärzte und Projektkoordinatoren austauschen. Alle Beteiligten haben die Möglichkeit, während der Projekttreffen über ihre Erfahrungen zu sprechen, Anregungen und Tipps auszutauschen und sich dabei schulübergreifend kennenzulernen.

6. Offener Ganztag

Die Einbeziehung des Offenen Ganztags ist in dem Programm explizit gewünscht, da spezifische Angebote (z. B. Koch-AG, Garten-AG) das Themenspektrum ideal ergänzen und damit helfen können, dass sich die im Unterricht erlernten Kompetenzen auch im Nachmittagsbereich festigen.

Gesund macht Schule wird derzeit in Nordrhein, in Hamburg und in Sachsen-Anhalt gemeinsam von den Ärztekammern und der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK Sachsen-Anhalt umgesetzt.

                     

EU-Schulprogramm für Obst und Gemüse

Seit diesem Schuljahr 2019/2020 nehmen wir am EU-Schulprogramm NRW für Obst und Gemüse teil. Unsere Bewerbung war erfolgreich, und so erhalten wir ab sofort an drei Tagen in der Woche (Montag, Dienstag und Donnerstag) kostenlose Lieferungen von frischem Bio-Obst und Bio-Gemüse für jede Klasse unserer Schule. Das Obst wird von Kindern der vierten Klassen, welche den „Obstdienst“ übernehmen, unter Anleitung einer Lehrerin gewaschen und geschnitten und in Frischehalteboxen an die Klassen verteilt. Wir freuen uns sehr, dass unsere Schule in das Programm aufgenommen wurde und wir das Thema „gesunde Ernährung“ so für die Kinder ganz selbstverständlich im Schulalltag erfahrbar machen können.

 

Sommerschule 

Manchmal fällt es etwas schwer, nach sechs Wochen Sommerferien wieder in den Schulalltag zurückzufinden. Was haben wir nochmal vor so langer Zeit gelernt? Wie ging das nochmal? Um unseren Kindern den Einstieg etwas leichter zu machen, bieten wir am Ende der großen Ferien eine "Sommerschule" an:

Immer in der letzten Woche in den Sommerferien findet unsere "Sommerschule" statt. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr können die Kinder in ruhiger Atmosphäre und zum Teil spielerischer Weise Lerninhalte in den Fächern Deutsch und Mathematik wiederholen und vertiefen. In Kleingruppen von maximal sechs Kindern beschäftigen sich die Kinder noch einmal mit relevanten Themen des vergangenen Schuljahres und frischen so ihre gewonnenen Kenntnisse auf. Die Inhalte der jeweiligen Schuljahre werden individuell auf die teilnehmenden Kinder der Sommerschule abgestimmt – dies erfolgt durch enge Absprachen mit den Klassen- und Fachlehrer*innen. Durchgeführt wird die Sommerschule von Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule, unterstützt durch ehemalige Schülerinnen und Schüler unserer Schule (Oberstufenschülerinnen und –schüler sowie Studentinnen und Studenten). Somit wird eine möglichst individuelle Förderung erzielt. In der Pause erhalten die Kinder Obst, Rohkost und Brötchen.

 

Pilotprojekt "Blockflötenunterricht" an der Schule Krausen Bäumchen

Schon bevor Kinder in die Schule gehen, haben sie Freude an Musik. Sie singen und tanzen oder hören mit Interesse zu, wenn Musik gespielt wird. Im Unterricht geht diese Freude jedoch manchmal ein wenig verloren, da Kinder ihre eigenen musikalischen Kompetenzen als unzureichend empfinden. Hier setzt unser Pilotprojekt „Blockflöte in der Grundschule“ an.

Alle Kinder erhalten eine eigene Blockflöte, die Sie auch jederzeit mit nach Hause nehmen können. Ziel ist hier jedoch nicht das intensive Training daheim. Stattdessen spielen die Kinder mehrmals in der Woche im Klassenverband etwa 20 Minuten auf ihrer Blockflöte und erfahren so, wie abwechslungsreich, belebend und ungezwungen das instrumentale Musizieren sein kann. Ebenso wird die Notenschrift in einem authentischen Kontext erlernt. Die Kinder können erleben, wie sie eine neue Fremdsprache entziffern und mit ihrem Instrument zum Klingen bringen können, ganz im Sinne einer musikalischen Alphabetisierung. Die erforderlichen Techniken sind im Vergleich zu anderen Blasinstrumenten zudem leicht zu erlernen, sodass sich erste Erfolgserlebnisse schnell einstellen. Die Blockflöte ist daher das ideale Einstiegsinstrument, um grundlegende musikalische Kompetenzen aufzubauen und in relativ kurzer Zeit eine Basis zu schaffen, die im Laufe der weiteren Schulzeit der Kinder vertieft und erweitert werden kann.

Momentan erfolgt der Blockflötenunterricht testweise in 3 Klassen unserer Schule. Sollte sich der Einsatz dieses vielseitigen Musikinstruments im unterrichtlichen Kontext bewähren, ist eine dauerhafte Fortführung des Projektes vorgesehen.

 

Mein Körper gehört mir

Nein!-sagen, ohne sich schlecht zu fühlen - das ist etwas, was Kindern im Grundschulalter besonders schwer fällt. Dass jedoch auch Kinder das Recht haben, zu entscheiden und sagen zu können, wenn ihnen etwas ein Nein-Gefühl gibt ist wichtig und durchaus auch notwendig. Das Angebot der Theaterpädagogischen Werkstatt sensibilisiert Kinder für die betreffenden Situationen und stärkt sie in ihrem Selbstvertrauen.

 

 

experimentamus! („Wir machen Experimente!“)

Hinter diesem Namen versteckt sich ein MINT-Projekt zum Thema naturwissenschaftliche Experimente in der Primarstufe, das seit Beginn des Schuljahres 2018/19 als Pilotprojekt zunächst in den dritten Klassen bei uns an der Schule durchgeführt wurde. Mit Schulkonferenzbeschluss von 2018/19 wird "exprimentamus" nun in allen dritten und vierten Klassen fortgeführt. Die Schüler führen gemeinsam mit ihren Lehrern regelmäßig Experimente zu physikalischen und chemischen Themen des Sachunterrichts durch. Unterstützt werden sie dabei von engagierten Eltern.

Die Themen dieses Projektes haben einen starken Alltagsbezug und sind kindgerecht aufgearbeitet. Es sind Themen wie z. B. Luft, Wasser, Wärme und Licht. Sehr viele Experimente können mit wenig Aufwand und alltäglichen Gegenständen durchgeführt werden. Die Projektinitiative stammt von dem Physikochemiker Prof. Dr. Sebastian Schlücker von der Universität Duisburg-Essen, der die Experimente ausgearbeitet und die dazugehörigen Experimentier-kisten und Lehr/Lern-Materialien ausgearbeitet und zusammengestellt hat.

Ausgehend von einer Frage, wie z.B. „Sind leere Dinge wirklich leer?“ (Antwort: „Nein, denn da ist ja Luft drin!“) oder „Was passiert, wenn eingesperrte Luft erwärmt wird?“ (Antwort: „Sie dehnt sich aus!) führt jedes Kind die meisten Experimente selber an seinem Tisch durch. Dabei werden sie an die wissenschaftliche Vorgehensweise, d.h. von der Frage über die Vermutung zum Experiment über die Beobachtung bis hin zur Erklärung, herangeführt. Die Fragen und Experimente sind vorgegeben; die Vermutungen, Beobachtungen und Erklärungen der Kinder werden gesammelt, besprochen und diskutiert. Die Ergebnisse der Projektstunden werden in einem kompakten Lern-Heft mit Lückentext und kleinen Abbildungen zu den Experimenten festgehalten.

Im Laufe des Schuljahres wird die Schule dank der Unterstützung von Professor Schlücker und dem Lions-Club Essen-Baldeney einen umfangreichen Fundus an Materialien für alle Experimente haben.

Es ist geplant, das Projekt im nächsten Schuljahr fortzuführen. Dann experimentieren die Kinder der dritten Schuljahre zu den Themen Luft, Wasser, Licht und Wärme und die Kinder der vierten Schuljahre starten ihre Forschungsreise zu den Themen Elektrizität und Magnetismus.

 

 

 

 

             

Jedes Jahr nehmen unsere 4. Schuljahre im Rahmen des Weltages des Buches an der Bücheraktion Ich schenk dir eine Geschichte teil. In Kooperation mit der Buchhandlung Leselust soll durch dieses Projekt die Freude am Lesen von Büchern geweckt und gefördert werden.

Weitere Infos auf   www.welttag-des-buches.de

 

 

Seit dem Schuljahr 2016/17 nimmt unsere Schule am "fit4future-Programm" teil. 

fit4future ist ein Gesundheits- und Präventions-Programm der Cleven-Stiftung mit dem Ziel, die Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Kindern im Alter von 6 - 12 Jahren nachhaltig positiv zu beeinflussen, ggf. zu ändern und zu verbessern. Außerdem werden die Schulen selbst bei der Entwicklung zu gesundheitsförderlichen Schulen unterstützt. fit4future ist im Sinne des Präventionsgesetzes ein ganzheitliches Setting-Programm mit den Modulen Bewegung, Ernährung und Brainfitness und Verhältnis-Prävention/System Schule.


Leistungen von fit4future    

  • Betreuung und Unterstützung einer Schule während der dreijährigen Vertragslaufzeit 
  • Sechs Workshops für Lehrer durch Fach-Referenten zu den 4 Modulen 
  • Beratung durch Area-Manager und eine Hotline
  • Spieltonne
  • Brainfitness-Box
  • Kostenloser Ersatz defekter Materialien
  • Abgabe von Drucksachen und Informationsmaterial für Lehrer, Kinder und  Eltern in Form von Broschüren, Aktionskarten und Downloads zu den Themen Bewegung, Ernährung, Brainfitness und Verhältnis-Prävention/System Schule
  • fit4future-Aktionstag an der Schule für die Kinder
  • Online-Materialien, Newsletter über www.fit-4-future.de
  • News zu den Projektthemen im Portal von Focus-Online
  • Eine wissenschaftliche Begleitung durch die TU München

Weitere Infos auf  www.fit-4-future.de

 

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum